Entry-header image

Tourismus

Die wunderschöne Landschaft rund um Milte hat Radlern, Reitern und Wanderern eine ganze Menge zu bieten. Wer sich genauer informieren möchte, bekommt im Tourismusbüro in Warendorf weitere gute Tipps, Karten und Broschüren.

Familiendorf Milte

Tourismus rund um Milte

Milte liegt inmitten der wunderschönen Parklandschaft des Münsterlandes. Radler, Wanderer und Reiter genießen abwechslungsreiche Touren entlang der Flüsse, Wiesen, Wälder und Felder. Einige Gasthöfe bieten neben leckerer, westfälischer Küche auch gemütliche Übernachtungsmöglichkeiten für Mensch, Pferd und Leeze.

Spielplatz

Schulstraße (Grundschule) Der nur wenige Schritte gelegene, gut übersichtlicher Spielplatz, ist Anziehungspunkt für Groß und Klein. Entspannt können hier Großeltern und Eltern die Sonnenstrahlen genießen, während sich die Kleinen auf den Spielgeräten vergnügen.
Ausstattung:Klettergerüst • Rutsche • Sandkasten • Haus • Seilbahn • Netzschaukel • Wippe • Schaukel • Turnstangen • Kletternetz

WARENDORFER REITWEGE

Die Route führt an Ostbevern, Telgte, Milte, Sassenberg, Füchtorf und Warendorf vorbei. Angenehmes Reiten entlang naturbelassener Landschaft.

Weitere Infos:
Tagesausritte & Milter Runde
Warendorfer Reitroute
Reitrouten im Kreis Warendorf

RADROUTEN & RADWEGENETZ

Das touristische Radwegenetz im Münsterland ist einmalig. Im Kreis Warendorf gibt es mehr als 68 Rundkurse von 10-30 km Länge. Mehr
Der EmsAuenRadweg ist ein Radour-Highlight. Er beginnt in Warendorf, führt über Telgte, Münster, Greven, Saerbeck und Emsdetten nach Rheine. Über 100 Kilometer geht es durch die idyllische Landschaft seitlich der Ems durch die Auenlandschaft und am Flussufer entlang. Das alljährlich stattfindende “Sattelfest”, eine Sterntour von Fahrradbegeisterten aller Warendorfer Ortsteile hat Tradition.
 Weitere Infos:
Emsauenradweg
Radroutenplaner
Radfahren in Warendorf

WANDERWEG
“MILTER UHLENPATT”

Der Arbeitskreis Milter Bürger gestaltete 2008 den “Milter Uhlenpatt”, einen naturnahen Rundwanderweg von etwa 3,5 Kilometern Länge. Seitdem können Einwohner und Gäste zu jeder Jahreszeit auf einst vergessenen Wege die Natur genießen und neu entdecken. Zurzeit arbeitet die Arbeitsgruppe daran, den Uhlenpatt zu einem Waldlehrpfad weiter auszubauen und die Apfelwiese  einzubeziehen. Informationstafeln sollen auf Tiere, Pflanzen und bemerkenswerte Gebäude hinweisen. Infos

KIRCHE ST. JOHANNES DER TÄUFER

Der romanische Kirchturm aus der Zeit um 1200 ist bereits von weitem zu sehen. Zahlreiche Kunstwerke befinden sich in St. Johannes, wie z. B. ein lebensgroßes Vesperbild aus dem 18. Jahrhundert, das die Milter Gemeinde im Jahr 1850 vom Domkapitel von Münster erhielt.

Kath. Pfarrgemeinde Ss. Bartolomäus und Johannes d. T. Warendorf
Bartholomäusstr. 35
48231 Warendorf

KLOSTER VINNENBERG – ORT GEISTLICHER ERFAHRUNG

Das Kloster Vinnenberg gehört zu den ältesten Wallfahrtsorten im Münsterland und ist ein beliebtes Ausflugsziel. Die Ritter Bernhard und Johann von Vinnenberg verkauften 1252 ihr adeliges Gut an die Schwestern des bereits in der Nähe bestehenden kleinen Klosters Marienberg (Mons Mariae) zur Gründung eines Zisterzienserinnenkonvents. So trägt seit nunmehr 750 Jahren das Kloster den Namen des ehemaligen Adelshofs Vinnenberg, der damals auf einer kleinen Flussinsel der Bever lag und bildet einen großen Anziehungspunkt als Stätte des Gebets und der Kontemplation, geprägt durch verschiedene Ordensgemeinschaften.

Kloster Vinnenberg
Beverstrang 37
48231 Warendorf-Milte

Warendorf

Die Stadt Warendorf (plattdeutsch Warnduorp) ist eine mittlere kreisangehörige Stadt und die Kreisstadt des Kreises Warendorf. Sie liegt im Regierungsbezirk Münster im Norden Nordrhein-Westfalens. Überregional bekannt ist die Stadt durch die jährlichen Hengstparaden des Nordrhein-Westfälischen Landgestüts.
Radfahren und Reiten gehören zu den traditionellen Freizeitsportarten in Warendorf. Auf dem Stadtgebiet verlaufen der im Rahmen der Regionale 2004 konzipierte und zum Teil neu gebaute EmsAuenWeg, ein Radwanderweg durch die Emsauen von Warendorf nach Rheine, und der Europaradwanderweg R1. Das Radwegnetz wird durch eine Vielzahl befestigter Wirtschaftswege und straßenbegleitende Radwege ergänzt. Außerdem wurden, ebenfalls als Projekt der Regionale 2004, 140 km Reitwege in und um Warendorf errichtet. Zudem gibt es in Warendorf einen Golfplatz, Gewässer für Angler und einen Campingplatz.

Münster

Münster – eine Stadt voller Geschichten und Geschichte, jung geblieben seit mehr als 1.200 Jahren. Die kreisfreie Stadt Münster (niederdeutsch Mönster, lateinisch Monasterium) in Westfalen mit knapp 300.000 Einwohnern ist Sitz des gleichnamigen Regierungsbezirks im Bundesland Nordrhein-Westfalen und zugleich Oberzentrum des Münsterlandes. Von 1815 bis 1946 war Münster Hauptstadt der damaligen preußischen Provinz Westfalen. Die Stadt an der Münsterschen Aa liegt zwischen Dortmund und Osnabrück im Zentrum des Münsterlandes. Seit 1915 hat Münster offiziell den Status einer Großstadt. Mit rund 49.000 Studenten gehört Münster zu den größten Universitätsstädten Deutschlands.

Osnabrück

Osnabrück ist mit rund 158.000 Menschen wirtschaftliches und kulturelles Oberzentrum im westlichen Teil Niedersachsens und Herzstück des Osnabrücker Landes. Osnabrück ist das Zentrum eines großen Bistums, war über Jahrhunderte Hauptstadt eines unabhängigen deutschen Landes, des Hochstiftes Osnabrück, das 1802 in den Turbulenzen der napoleonischen Zeit seine Unabhängigkeit verlor und hannoverisch wurde. Die reizvolle Lage zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge mit zahlreichen Heilbädern in unmittelbarer Nachbarschaft bieten einen hohen Freizeitwert. Als einzige deutsche Großstadt liegt Osnabrück mitten in einem Naturpark – dem UNESCO Geopark TERRA.vita. Dabei reichen die „Grünen Finger“ bis in die Stadt, so dass es an den meisten Stellen möglich ist, in Naturnähe zu wohnen. Den Eindruck einer alten Stadt vermitteln der Dom und das Barockschloss sowie die als Besucherziel sehr beliebte Altstadt mit mittelalterlichen Wehranlagen und Fachwerkhäusern.